Die Kunst der italienischen Kammermusik

Eine musikalische Zeitreise von L. Boccherini bis E. Morricone

Sonntag, 01. September 2024, 17:00 Uhr

Veronika Aluffi, Violine | Friederike Imhorst, Viola
Ghislain Portier, Violoncello

PROGRAMM:
U.a. mit Werken von Giacomo Puccini, Mario Castelnuovo-Tedesco und Matilde Capuis

Ensemblebiographie 3Cordes
Das Streichtrio 3Cordes gründete sich im Jahr 2013. Die drei damaligen Mitglieder lernten sich bei den Essener Philharmoniker kennen und realisierten von dort aus ihre ersten Projekte.

Die Oper und deren einzigartige Verbindung von Orchester, Stimme und Bühne faszinierte alle drei Musikerinnen. Neben dem Orchesterspiel verband sie die Liebe zur Kammermusik. Die intime Atmosphäre gerade der kleinsten Form, dem Streichtrio inspirierte sie zu der Gründung von 3Cordes und ihrer weiteren musikalischen Arbeit. Die Interaktion der drei Musiker*innen im Streichtrio ist von einer ganz besonderen Art: jeder Spieler wechselt ständig zwischen der Rolle des Solisten und eines Begleiters und ist manchmal sogar beides zugleich. Dadurch entsteht eine enge Verflechtung und das Unmittelbare in ihrer Musik. Jeder kleinste Impuls wirkt sich stark auf das Gesamtgefüge aus und fordert so die Akteure immer wieder zu größtmöglicher Klarheit und Wachheit in Vorstellung und Spiel heraus.

Im Jahr 2017 kam die Bratschistin Friederike Imhorst ins Ensemble und öffnete damit ein neues Kapitel für das Trio. Das Streichtrio 3Cordes verankerte seine Präsenz in der freien Szene des Ruhrgebiets und weitete die Konzerttätigkeit innerhalb Deutschlands in verschiedensten Projekten aus. Auch ihr Repertoire erweiterte sich nicht nur im klassischen Bereich, sondern auch in den Genres Filmmusik, Tango und Jazz. Es entstehen immer wieder neue, maßgeschneiderte Arrangements, die die drei teilweise selber schreiben.

2018 war das Streichtrio 3Cordes bei dem Festival „Saarbrücker Sommermusik“ eingeladen, 2020 beteiligten sie sich u.a. an der Aktion „Ensemble Ruhr: Vor Ort. Mit Musik gegen Quarantäne“, bei der Musiker zu Menschen gehen und für sie musizieren, die aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkt waren.

Im Jahr 2021 führten Konzerte mit den Goldberg Variationen von Johann Sebastian Bach die drei Musikerinnen zu einem digitalen Konzerterlebnis und an reale Orte wie der Nikolaikirche in Wismar.

2022 konnte nach dem pandemischen Stillstand endlich das Projekt ‚Modern Times‘ mit dem Kunst- und Ausstellungsraum Halle205 in Bochum realisiert werden. Dabei kam es zu der Uraufführungen von „Seelengewitter“, ein Werk des deutsch-chilenischen Komponisten Sagardia. Auch eine Zusammenarbeit mit der Malerin Anja Andreae konnte endlich stattfinden: Zu Bachs Goldberg Variationen gab es eine Videoinstallation die Andreaes Werke passend zur Musik präsenierte.
Eine Auftragskomposition für Streichtrio und Loopstation von dem Gelsenkirchener Komponisten Michael EmWalter konnte im Rahmen der Reihe „Musik erzählt…Licht und Schatten“ uraufgeführt werden. Dabei spielte das Streichtrio 3Cordes neben Werken von Chaplin und Gershwin auch das bedrückenden Streichtrio von Arnold Schönberg, in dem der Komponist die Erfahrung seines Herzinfarkts vertonte.

2023 wurde der französische Cellist Ghislain Portier neues Ensemblemitglied. Bei einem Opernprojekt kennengelernt schließt sich der Kreis zu den Anfängen des Trios. Mit Mozarts berühmten Divertimento gab er seinen Einstand ins Trio und bereichert es seitdem mit seinem feinen und nuancierten Klang.

Das Streichtrio 3Cordes beeindruckt seit über 10 Jahren durch seine Leidenschaft für die Musik, seine unverwechselbaren Interpretationen und die Fähigkeit, stets neue Wege zu gehen.

PREISE:
12 € | Studenten, Jugendliche und Kinder haben freien Eintritt

Kartenbestellung